Uhus (1) kl

Seniorenarbeit in Eichkamp bedeutet: regelmäßige Treffen im Haus Eichkamp bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, Erzählscafés, Interviews, Hilfenetzwerk, Ausflüge etc.

Lilly Lauterbach, Geronto-Psychologin, unterstützt mit ihrer beruflichen Kompetenz unser Miteinander und steht auf Anfrage auch Einzelnen zur Verfügung (Tel. 0170 246 61 05).

Unsere Treffen finden an jedem zweiten Mittwoch im Monat von 15.30 – 17.30 Uhr statt.

Schauen Sie doch mal vorbei.

Oder rufen Sie uns an, wenn Ihnen der Weg zu beschwerlich ist, damit wir Sie für ein Treffen abholen können.

Kontakte:

Anita Patzschke                                         Tel. 302 4749

Gabi Ulbrich                                               Tel. 54 82 63 71

Helga Neumann                                        Tel. 30 10 09 13

Hildegard Frässdorf                                 Tel. 302 3840

Lilly Lauterbach                                        Tel. 0170 246 61 05

Ulrich Brunke                                            Tel. 805 776 84

Bei unseren UHU-Treffen sind auch die Menschen gern gesehene Gäste, die sich dem Hilfenetzwerk zugehörig fühlen oder sich dafür interessieren.

Kontakt: Helga Neumann, Telefon: 030 3730 7868
E-Mail: hilfenetzwerk@siedlung-eichkamp.de

Webseite: http://hauseichkamp.de/hilfenetzwerk-eichkamp/

Montags von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr ist der Besuch des Café Zikade mit der bunten Vielfalt aller Generationen auch für viele Senioren und Seniorinnen eine große Freude.

Ein Meilenstein der Eichkamper UHUs ist erreicht:

Das Buch “Nebenan, Altwerden in Eichkamp, Nachbarn erzählen” ist Wirklichkeit geworden. Herausgeber ist die Stiftung am Grunewald mit tatkräftiger Unterstützung des Siedlervereins Eichkamp und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Wir danken allen, die mitgewirkt haben, für die oft intensive Arbeit.

Uns ist wichtig, dass wir uns insbesondere zu den Erfahrungen mit dem Älterwerden in unserer Siedlung austauschen.

Das Buch können Sie zu einem Unkostenbeitrag von 5 € erwerben

  • bei der Stiftung am Grunewald, Dauerwaldweg 6a
  • bei Helga Neumann, Falterweg 17
  • im Büro Haus Eichkamp, Zikadenweg 42 a

In einem digitalen Café macht Charlotte Ridder es der Senioren_Generation möglich, in die Welt von Tablets und Smartphones einzusteigen. (Link zu Seite von Charlotte).

Das Handicap unseres wunderbaren Haus Eichkamp: es ist nicht barrierefrei und hat keine behindertengerechte Toilette. Das schmerzt uns besonders, weil wir bei unserer Seniorenarbeit erleben, wie immer dann, wenn bei den alten Menschen die Mobilität nachlässt, sie von unseren Aktivitäten ausgeschlossen sind. Inzwischen können schon vier unserer Senior*innen unsere Treppen nicht mehr bewältigen. Natürlich kann dieses Schicksal auch viel jüngere Menschen ereilen.

Wir möchten deshalb unser Haus Eichkamp auch für die Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich machen.

Über die Jubiläumsaktion der Sparkasse haben wir einen sehr kleinen Anfang machen können: Wir haben 1000 € gewonnen. Leider brauchen wir sehr viel mehr Geld für die Umsetzung.

Wir sind im Kontakt mit unterschiedlichen Gremien, um Fördermöglichkeiten für uns zu erschließen.

Mit fachkompetenter Hilfe arbeiten wir an unterschiedlichen Konzepten.

Wir sind sehr gespannt, wann die Umsetzung beginnt und wann Haus Eichkamp endlich barrierefrei sein wird.

Für unser Team

Helga Neumann